Betreuung

Vom Gericht bestellte Betreuer haben die Aufgabe, Menschen zu vertreten und zu unterstützen, die auf Grund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung  ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht besorgen können. Für diese Menschen wird eine Betreuung eingerichtet, damit sie nicht an den Rand der Gesellschaft geraten. Wille und Wohl der betroffenen Menschen stehen dabei an erster Stelle. Betreuer kümmern sich im Auftrag ihrer Klienten um rechtliche und soziale Belange. Medizinische, pädagogische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse bilden die Grundlage der Betreuungsarbeit.

Betreuungen werden grundsätzlilch von den zuständigen Amtsgerichten eingerichtet. Hier wird entschieden, wer eine Betreuung erhält und in welchem Umfang. Gesetzlich geregelt ist, dass Betreuungen in spezifischen Aufgabenfeldern und nicht pauschal festgelegt werden. Diese Regelung ermöglicht den Betroffenen weiterhin eigenverantwortlich zu handeln. Betreuer/innen vertreten und beraten, unterstützen und handeln in folgenden Aufgabenfeldern.

  • Gesundheitsfürsorge
  • Aufenthaltsbestimmung
  • Wohnungsangelegenheiten
  • Vermögenssorge
  • Rentenangelegenheiten
  • Sozialhilfeangelegenheiten
  • Vertretung gegenüber Ämtern und Behörden